Über Wein

Der Weinbau in Mexiko begann mit der Ankunft der Spanier im 16. Jahrhundert, die aus Europa Weinreben in das Gebiet des heutigen Mexiko brachten.

1699 verbot Karl II. von Spanien den Weinanbau - mit Ausnahme von Wein für kirchliche Zwecke. Bis zur Unabhängigkeit Mexikos wurde im Land nur wenig Wein hergestellt. Nach der Unabhängigkeit war die Weinerzeugung für persönliche Zwecke nicht mehr verboten und die Produktion stieg, vor allem gegen Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Es gibt drei große Weinbaugebiete in Mexiko. 80% des mexikanischen Weins werden in Baja California hergestellt. Dort wird auch der Weintourismus gefördert mit der jährlichen Fiesta de la Vendimia (Fest der Weinlese) und mit der Ruta del Vino (Weinstraße), die über 50 Weingüter mit der Hafenstadt Ensenada und den Grenzstädten Tijuana und Tecate verbindet.

Meist angebaute rote Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc, Barbera und Zinfandel.

Meist angebaute weiße Sorten: Chenin Blanc, Sauvignon Blanc und Chardonnay.